wasser, tattoo, whiskey, schlafen, blog, bloggerin
Allgemein

Der Oktober 2018 im Bett mit mir

Irgendwann im Jahre 2016 begab ich mich, geleitet von Zuneigung zu meinem wunderbaren Lebensgefährten, zu einem Whiskey- Tasting. Ich mag vieles, aber Whiskey steht nicht ganz oben auf meiner Liste. Hat jetzt aber nichts mit Whiskey an sich zu tun, sondern mit meinem Geschmack. Auf jeden Fall wurde das Tasting von einem außerordentlich symphatischen Herren geleitet, der voller Leidenschaft für sein „Getränk“ brannte. Lichterloh. Seine Faszination war für den Moment sehr ansteckend, aber der Whiskey schmeckte mir dadurch leider nicht besser. Wie dem auch sei lernte ich an diesem Abend, dass man das angesprochene tröpfchenweise mit Wasser strecken darf. Verrückt. Der Bauer ( ich ) kennt nur Schorle oder eben nicht. Mit einer Pipette Wasser in irgendwas rein zu träufeln kannte ich nur aus dem Chemie- Unterricht, aber auch das ist ziemlich lange her und in meiner Erinnerung verblasst. Spätestens an diesem Abend 2016 hat Wasser für mich endgültig gewonnen. Als ich dann noch erfahren habe, dass es Wasser- Sommeliers gibt…. Was soll ich sagen? Wasser ist einfach krass.

Der Sommer ist vorbei

und wir können alle wieder neutral trinken. Nicht nur von der Angst getrieben, bei 45 Grad Temperatur augenblicklich zu verdursten, wenn nicht sofort 21 Hektoliter kaltes klares Wasser in unseren Körper befördert werden. Und das am besten oben vorne. Trinken hat im Herbst doch auch mehr mit Genuss zu tun als im Sommer und ich meine dabei nicht Schnaps, sondern alles, was man so trinken kann.

Wasser ist übrigens auch für den Rücken subba.

Nur wenn wir ausreichend trinken, können die Bandscheiben sich nachts wieder füllen. Sie müssen sich füllen, sonst drohen Bandscheibenvorfälle, Schmerzen und ziemlich unschöne Situationen.

Und so liege ich bei herbstlichem Wetter in meinem kuscheligen Bett und denke einfach über alles nach, am Ende lande ich wieder bei Wasser und dass nicht alle Menschen Zugang dazu haben. Und ich leide leise voller Mitgefühl und schäme mich auch. Ich schäme mich, dass wir so unbedacht mit unseren Ressourcen umgehen und so viel Wasser verschwenden und andere Menschen verdursten. So ist es. Dieser Monat ist deshalb von mir zum WASSER- MONAT ernannt und voller Werbung. Letztendlich möchte ich aber nur für eins werben: Bitte gehe gut mit Wasser um, trinke viel, aber verschwende es nicht, nutze es weise und informiere Dich doch mal, was Du tun kannst, um Wasser für alle zu ermöglichen.

 

Lese weitere Beiträge von mir -> click here

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.