Schlafen, Kaffee, sex, schlafen
Allgemein,  Liebe

Über das alleine schlafen und das betrügen

Es ist soweit; der Lebensgefährte verbringt zum ersten Mal eine Nacht alleine in unserer Wohnung. Sonst waren wir immer zusammen weg oder er, so dass ich alleine zuhause war. Wir machen Witze darüber, dass ich meine Bettdecke mit Tape festklebe, damit ich überprüfen kann, ob jemand Fremdes drin war….

 

Es ist ja so, dass das Paar- Sein sich vom Nicht- Paar- Sein eigentlich nur durch Kopulation unterscheidet. Klar, mit Freunden wohnt oder lebt man nicht zusammen, also ich nicht, aber das Verhältnis kann auch innig und vertrauensvoll sein, aber eben ohne GV. Oder auch mit. Es gibt ja die allerlustigsten Verbindungen. Polyamor kann eine Art sein, Liebe zu leben. Nix für mich, ich mag´s klassisch. 1+1.

 

Der Lebensgefährte tut so, als würde er es genießen, ohne mich zu schlafen. Ich weiß aber, dass er lügt. Das Doppelbett als solches ist eine relativ neumodische Erfindung, früher schlief man als Gruppe. Der Mann (also alle Männer ohne eine einzige Ausnahme ;)) fühlt sich mit Schlafpartner/ -partnerin sicherer, also mit jemandem neben ihm im Bett. Er muss also nicht so tun, als wäre es grandios, dass ich weg bin.

 

Gestern sagte ich noch: ‘In meinem Blog geht es um nix perverses, leider.“ Immerhin geht’s heute aber mal um Sex. Im weitesten Sinne. Es geht ums Betrügen und die Frage, wann fängt das eigentlich an? Beim Gedanken an jemand anderen? Küssen? Sex?

 

Männer; fremden Frauen Dick- Pics zu schicken finde ich schon betrügerisch. Ich habe mich immer gefragt, was Männer dazu veranlasst, zu glauben, dass Frauen das toll finden. Dann auch noch den Mut aufzubringen, es wirklich weg zu schicken, ist eigentlich die wirkliche Meisterleistung. Also Sorry, ich bin noch nie auf die Idee gekommen…. „ Heute fotografiere ich meine Punani von ganz nahem und schicke das an mir völlig fremde. Super Idee. So mach ich es. Es wird allen ganz toll gefallen und ich erzeuge dadurch sexuelle Lust über alle Maßen.“

schlafen, betrügen, perverses, im bett, blog, bloggerin, sex

Aber jedem Tierchen sein Plaisierchen und ab wann Betrug stattfindet, sollte jedes Paar für sich klären. Sicher ist Treue kulturell und sozial geprägt, aber auch eine individuelle Frage. Es wäre nur gut, wenn man sich innerhalb der eigenen Verbindung einig ist. Wenn beide unterschiedliche Definitionen von Treue haben, könnt es mitunter zu Unstimmigkeiten  kommen.

 

Das ist alles nicht mein Problem, weil ich meine Bettdecke mit Tape festgeklebt habe. Und weil wir uns so gut finden, dass wir uns treu sind.

 

Falls der Lebensgefährte heute Nacht bei dir klingelt, Tränen überströmt und völlig verzweifelt, lass ihn bitte in dein Bett. Er kann nichts dafür, das ist seine Natur ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.